© 2017 Keramikwerkladen

​Über mich

"In diesen Momenten, wenn etwas gelungen ist, versteht man die Übersetzung von dem Wort Raku (Wohlgefühl, Freude und Glückseligkeit) ganz besonders."

 

Vor etwa 20 Jahren kam ich zum ersten Mal in Kontakt mit dieser japanischen Brenn-Technik und Ton im Allgemeinen. In einem ersten Kurs lernte ich die Grundlagen kennen und die Faszination und Leidenschaft für diese Kunst liess mich bis heute nicht mehr los. Meine umfassenden und tiefen Kenntnisse habe ich durch learning by doing als Autodidaktin angeeignet. Durch viele eigene Experimente und Kurse habe ich mein Wissen vertieft und verfeinert. Der Werdegang vom Erdklumpen bis zum geschaffenen Objekt fasziniert mich jedes Mal von Neuem. Vor allem auch der Brennvorgang ist ein ganz besonderer Augenblick. Das rotglühende Kunstwerk mit der grossen Zange aus dem heissen Ofen heben, dann das Abkühlen im Sägemehl sind ganz besondere Momente Das heisst, das eigene Werk loszulassen und die Erwartung und Spannung auf das Ergebnis auszuhalten. Nach dem Abkühlen kommt das noch schwarz verkrustete Kunstwerk ins kalte Wasser. Beim Befreien vom verbrannten Sägemehl erscheint endlich die Einzigartigkeit und Schönheit des Werks.

Schon bald habe ich auch begonnen, meine Kenntnisse in Kursen an Interessierte weiterzugeben. Ich freue mich darüber, wenn auch andere solche Glücks-Momente erleben können.